Meilensteine in meinem Berufsleben

Lass uns eine Reise in die Vergangenheit wagen. Ich möchte dir mehr über meinen Berufsweg erzählen. 

 

Meine Reise begann 2001 mit meiner Ausbildung zur Hotelfachfrau im schönen Bayerischen Wald. Hätte mir damals jemand gesagt, dass ich bald um die ganze Welt schippern werde und mit Mitte Zwanzig ein großes Serviceteam leiten dürfte, naja, da hätte ich ihn sicherlich ausgelacht.

 

Und jetzt, sind all das schon Erinnerungen und meine Reise geht weiter! 

 

Wenn ich jetzt zurück blicke, bin ich voller Freude, Dankbarkeit und Wehmut zugleich, all diese tollen Gastromomente erlebt zu haben und dass sie schon ein Teil meiner Geschichte sein dürfen.



2001

Auszubildende  Hotelfachfrau (Landhotel Tannenhof, Bayerischer Wald, Deutschland)

Meine ersten Schritte im Berufsleben waren etwas holprig. Mit 15 Jahren waren meine Gedanken mehr in der Freizeit und die Berufsschule hat mein Interesse erst im dritten Lehrjahr geweckt. 

Aber was ich damals schon wusste war, dass ich glücklich bin, wenn meine Gäste sich bei mir wohlfühlten und sich für den tollen Service bedankten.  

 

2004

Commis de rang  (Wellnesshotel Haidmühler Hof, Bayerischer Wald, Deutschland)

Ortswechsel nach der Ausbildung, tat gut.  Hier wurden Kollegen zur Familie und die Arbeit zur Berufung. Ich hatte einfach 4 Jahre Spaß als Gastgeberin in der Bar und im Restaurant. Bis ich ein neues Ziel ins Auge gefasst hatte.

 

2008

Commis de rang  (MS Deutschland, Das Traumschiff, Weltweit)

Mein mutigster Schritt mit Anfang Zwanzig, von dem ich aus Selbstzweifel keinem etwas erzählt habe, bis kurz vor "Leinen Los". Eine Landpomeranze wie ich auf einem Luxusdampfer. Ich glaubte es selbst nicht, bis ich am 25.08.2008 voller Ehrfurcht die Gangway hinauf schlich.

Ich lernte schnell was Arbeiten wirklich bedeutet und dass ich jeden Moment eines Abenteuers auf dieser Welt genießen muss. 

 

2009

Stewardess  (Aida Diva, Clubschiff, Weltweit)

Ich wollte damals unbedingt noch ein größeres Schiff kennenlernen und die Organisation dahinter verstehen. Eine Zeit mit vielen neuen Learnings.

 

2010

Chef de rang - Restaurant Buech, Zürich, Schweiz

Ein traumhafter Sommer in Zürich mit neuen Erfahrungen, einem tollen Arbeitsplatz und super Gästen. Bis mich das Fernweh nach dem Meer einholte und die Pro und Contra Liste für die bevorstehende Weltreise zusammen mit einem Kollegen geschrieben wurde. 

 

2010

Chef de rang und Weinstewardess - MS Deutschland, Das Traumschiff, Weltweit

Eine Weltreise, ja aber gerne! Was für ein Abenteuer, mit Champagnerempfängen und Barbeques auf den schönsten Inseln dieser Welt.  Meine Servicepassion war nicht mehr zu bremsen. 

 

2012

Maitré d´ Hotel - Wellneshotel Haidmühler Hof, Bayerischer Wald, Deutschland

Ich kam gern zurück zu meinen Wurzeln, meiner Gastrofamilie und meiner neuen Aufgabe. Zusammen mit einer lieben Kollegin durfte ich zum ersten Mal Führungsverantwortung übernehmen und in eine neue Rolle wachsen.  

 

2013 - 2017

Oberkellnerin - Restaurantmanagerin - Interalpen Hotel Tyrol, Österreich

Das waren fünf Jahre voller Wachstum und Innovation. Ich konnte mich als junge Führungskraft

weiterentwickeln und viel über Leadership lernen. Ich konnte die Aus - und Weiterbildung des Serviceteams neu gestalten und als Trainerin junge Menschen mit meiner Begeisterung zur Gastronomie anstecken. 

 



Rolling Pin Award 2016


Ich lag auf meiner Sonnenliege am Pool eines tollen Hotels auf Cape Verde . Mit meinem Partner und Freunden die Zwischensaison genießen. Da klingelte das Telefon. Eine nette und freudige Stimme sagte mir das ich für den Rolling Pin Award 2016 nominiert sei.

Ich sprang vor Freude mit meinem Glas Caipirinia in der Hand auf und ab. Meine Freunde schauten mich entgeistert an, mit ihren Büchern auf der Sonnenliege. . . 

 

Mein Serviceteam hatte sich hinter meinem Rücken verbündet und mich als "Maitré des Jahres 2016" nominiert. Für mich war es das schönste Feedback, das ich von meiner Crew bekommen konnte. 

 

Danke an ein Spitzenteam und eine unvergessliche Zeit mit euch. 

 

Der schöne "Dädalus"  steht aber seit 2016 nicht nur im Regal und verstaubt. Nein, er erinnert mich stetig daran, warum ich ihn bekommen habe. Der Award steht für Innovation, Engagement und Mut in der Hotellerie und Gastronomie. Er ist mein Antrieb für das Projekt

"Gast Freundschaft Leben" und unterstützt mich beim Mutig sein.